Pinnwand

Lloyd-Stammtisch bei Heinrich Brehmeier in Aerzen, Reherweg 9, 15.09.2018, ab 13 Uhr, Anmeldung unter 0173/9479731

Vorbereitungen

„Schöner leben mit Lloyd“ – diese vortreffliche Werbebotschaft der einstigen Lloyd Motoren Werke erhoben die Organisatoren der Lloyd Days 2018 zum Leitmotiv. Aber wie kann man das mit Leben füllen und für die Teilnehmer fühlbar machen?

Alles begann mit der Suche nach einer geeigneten Location, die uns genügend Platz und ein Umfeld bieten sollte, das unterhaltsam und entspannend zugleich ist. Nachdem sich das Orga-Team mit einigen möglichen Veranstaltungsorten beschäftigt hatte, stießen wir auf das LVR-Freilichtmuseum in Lindlar. Dieses hat eine gewisse Affinität zum Hause Lloyd, ist im Besitz eines Alexander TS Kombis und Mitglied in unserem Club. Die Museumsleitung war sofort von unserer Idee begeistert und sollte sich später als hervorragender Kooperationspartner erweisen. Das im Museum errichtete kleine Gehöft mit der großen Zehntscheune kristallisierte sich als idealer Versammlungsort für Mensch und Auto heraus. Nur um Essen und Getränke mussten wir uns selber kümmern, was sich mit externen Dienstleistern jedoch gut bewerkstelligen ließ. 

Bei der Programmplanung wurde viel Wert auf das Erkunden der Landschaft und auf spannende Thementage gelegt. Darunter als Höhepunkt eine sonst kaum zu realisierende Werksbesichtigung bei der Otto Fuchs KG in Meinerzhagen. Auch bei Fuchs ist man der Marke Lloyd sehr zugetan, obwohl die dort von jeher produzierten Aluräder eher für andere Sportwagen waren und sind. In der Summe konnten wir ein Programm zusammenstellen, das allen Teilnehmern sehr große Auswahlmöglichkeiten bot: Entspannen im Museum vs. drei Tage volle Unterhaltung. Alles kann, nichts muss. Das Ganze abgerundet mit einem optional zu buchenden, schmackhaften Buffet an den drei Abenden.

Es zeigte sich, dass 80% der Teilnehmer aus diesem Angebot das volle Programm samt aller Abendessen bevorzugten. Die Beteiligung war mit 75 angemeldeten Personen hervorragend und die höchste seit vielen Jahren. Die Lloyd-Freunde kamen aus ganz Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Sie brachten einen bunten Strauß an Lloyd-Fahrzeugen mit, darunter immerhin vier LT 600 und endlich mal wieder einige Arabellen. Hinzu kamen verschiedene Fremdmarken, die wir sehr gerne bei uns aufnahmen.

Das Orga-Team begann am 09.05. mit den umfangreichen Aufbauarbeiten. Die angemeldeten Teilnehmer hatten bereits im Vorfeld detailreiche Informationen und Lagepläne erhalten. Zur Stressreduktion gehört es halt auch, dass man jederzeit weiß, wann man wo sein soll und wo sich was abspielt. Vor Ort wurde eine umfangreiche Beschilderung installiert. Die von uns gemietete Scheune wurde schön dekoriert und die neue Club-Boutique aufgebaut. Viel Arbeit, aber auch sehr viel Spaß und von Anfang an ein gutes Gefühl. Dann ging’s auch schon los.